2016

Zwei lange und anstrengende Wochenenden liegen hinter uns.

Turnier in Kempershöhe

Am 10./ 11. September fanden die Kreismeisterschaften im Voltigieren in Kempershöhe statt. Am Samstag in aller Frühe starteten Paul und Saskia im Holzpferdeeinzel – WB. Sie konnten sowohl in der Pflicht Ihre Fertigkeiten abrufen und erreichten den ersten und zweiten Platz in der Prüfung. Eine wunderbare Vorlage für die Kreismeisterschaftspunkte!

Leider konnte die Mannschaft bedingt durch Krankheitsausfälle nicht an den Start gehen, so mussten wir den Pokal ziehen lassen.

Am Sonntag stand der Breitensport im Vordergrund. Unsere rote Mannschaft glänzte im Galopp- Schritt- WB. Hoch konzentriert und mit viel Ausdruck zeigten sie eine technisch saubere Pflicht und eine sichere und abwechslungsreiche Kür. Emocja zeigte sich von ihrer Besten Seite und verhalf der Gruppe in ihrer Klasse zum Sieg.

Direkt im Anschluss starteten Judith, Lotta und Nell ebenfalls erfolgreich in der Einzelprüfung und erreichten einen 2., 3., und 4. Platz. Als letzte Wertungsprüfung stand das Doppelvoltigieren an. Hier präsentierten Laura und Lina ihre Kür mit dem Thema „beste Freunde“. Leider hatten sie einen Patzer in der Kür und fanden ihren Rhythmus nicht ganz. Sarah und Lara starteten zum Thema „Pippi Langstrumpf“, von Anfang bis Ende hatten sie Freude am Turnen und konnten dies auch nach außen transportieren.

Am Ende reichten trotz des starken Gruppenstarts die Punkte leider nicht, um den Pokal wieder mit in den heimischen Stall zu nehmen.

Unsere Kleinsten (Gruppe Türkis) hatten am Sonntag ihren aller ersten Start auf Aramis. Die Eltern hatten im Vorfeld wunderbare Kostüme gebastelt. Neun kleine Elfen und ein bunt geschmücktes Pony konnten bewundert werden.  

Wir sind super stolz auf die Leistung, die alle gezeigt haben.

Turnier in Ommeroth

 

Kaum ausgepackt und alles gewaschen, ging es dann am 17.09. zum Gruppentreffen nach Ommeroth.

Es war ein Tag der Premieren.

Den Auftakt machte Gruppe Lila mit Emocja, die zum ersten Mal einen Teil der Pflicht im Galopp turnen durfte. Das zählen scheint im Galopp doch etwas schwieriger zu sein, denn die Gruppe verschenkte hier viele wichtige Punkte. In der Kür zeigten sie sich wieder souverän und so erreichten sie doch noch den zweiten Platz.

Als nächstes startete Paul auf Sandro in der Einzel Prüfung. Pflicht und Kür wurden hier im Galopp gefordert. Sandra zeigte sich sehr interessiert an der Hallendekoration und lief nicht ganz so gleichmäßig wie sonst. Paul hat die Situation sehr gut gemeistert und konnte die Prüfung gewinnen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause hatte dann Nell ihren ersten Start auf Sandro in der Galopp- Schritt -Einzel Prüfung. Sie turnte sich mit viel Kraft und Ausdruck auf den dritten Platz.

Die Mannschaft Grün hatte die Chance unter Turnierbedingungen einen Pflichtdurchgang zu turnen.

Alle Voltigierer zeigten sehr gute Leistungen und wurden bestätigt, dass sie gut trainiert haben.

Im Anschluss an die Siegerehrung war Gruppe Weiß mit Emocja dran. Ein Wahnsinn, was diese Gruppe geschafft hat.  Trotz Ausfall und ganz neuer Kinder in der Gruppe turnten sie ganz sicher ihr Programm. Plötzlich konnten sie die Beine strecken und Aufrichtung beweisen. Sie wurden dafür mit dem ersten Platz belohnt.

In der letzten Prüfung des Tages startete Gruppe gelb zum ersten Mal auf Sandro.

Alle zeigten hervorragende Leistungen und erhielten viel Lob von der Richterin für ihr Turnen. Auch diese Gruppe dufte eine goldene Schleife mit nach Hause nehmen.

Turnier Ommeroth

Turnier in Lindlar

Als erste Prüfung des Tages starteten wir mit Sandro in der Pferdeeignung. Sehr konzentriert und aufmerksam ließ er sich wunderbar longieren und zeigte sich von seiner besten Seite. Die Gruppe turnte eine saubere Pflicht, zeigten aber leider nicht ganz, was sie eigentlich können. In der Kür präsentierten sie sich dann kraftvoller und Sandro konnte alle Übungen gut tragen. Am Ende stand dann eine 7,5 als Gesamtnote und Sandro durfte seine erste goldene Schleife mit nach Hause nehmen.

Nach einer sehr kurzen Pause ging es direkt mit Sandro und Paul im Einzel weiter. Paul war sichtlich erschöpft und konnte in der Pflicht leider nicht sein Optimum zeigen. Die Kür lief dann deutlich stärker und er erreichte damit noch den 4. Platz.

Am späten Mittag ging es mit Emocja und Gruppe rot weiter. In der Vorbereitung ein wahrer „Hühnerhaufen“! Zur Prüfung legten dann aber alle den Schalter um und turnten eine technisch sehr saubere Pflicht – zählen ging dieses Mal auch! Die Kür lief ebenfalls super. Ein verdienter 1. Platz als Belohnung!

Nach einer Dusche und Pause für Emocja startete am Nachmittag Gruppe Lila. Alle Mädels der Gruppe zeigten ihr Bestes und turnten eine super Pflicht. Die Kür turnten sie mit viel Ausdruck und ohne einen Patzer. Somit hieß es auch hier 1. Platz!

Glücklich und müde konnten wir dann zu Hause unsere Pferde versorgen.

Turnier in Drolshagen

Bereits um 6.45 Uhr stand Sandro für sein erstes Voltigierturnier auf dem Hänger. Die Spannung war sehr groß, wir waren auf alles vorbereitet!

Und dann.... Vollkommen entspannt Abladen, an der Hand die fremde Umgebung erkunden und wie ein erfahrenes Voltipferd fertig machen. Fremde Halle, geschmückte Bande, Publikum, Musik, alles was so dazu gehört und unser Pferd blieb gelassen und präsentierte sich in seiner ganzen Schönheit!

Emotionen Pur!

Während der gesamten Vorstellung zeigte er sich konzentriert und positiv. Das bestätigte sich auch in der Pferdenote 7,2 beim ersten Start.

Am späten Mittag dann die zweite Herausforderung im Einzelvoltigieren. Sandro zeigte sich noch stärker und Paul konnte sich mit einer soliden Pflicht und einer dem Pferd angepassten Kür direkt den 3. Platz erturnen, nachdem  am Morgen im Holzpferdeeinzel Klasse L schon den Sieg für sich verzeichnen durfte.

Ohne Pause ging es dann mit Gruppe Lila und Emocja  weiter. Die Voltigierer zeigten eine sehr schöne Pflicht und rundeten das Programm mit ihrer ausgestalteten Kür ab. Am Ende erturnten sie sich einen guten 2. Platz.

Sonntag Mittag, auf zur zweiten Turniertag! Gruppe Rot stellte sich der Herausforderung die Pflicht komplett im Galopp zu turnen und bewies, dass sie fleißig geübt hatten. In der Kür turnten sie mit viel Ausdruck und durften sich ebenfalls über den 2. Platz in ihrer Klasse freuen.

Jetzt heißt es weiter trainieren für das nächste Turnier.

 

 

 

Abzeichenlehrgang

Mit Erfolg haben alle 18 Voltis die Prüfung zum Voltigierabzeichen Klasse 9 und 10 bestanden.

Drei Tage lang wurde in drei Gruppen fleißig am Pferd die Pflicht und Kür geübt. Eine besondere Herausforderung war hier, dass die Voltis jeden Tag auf einem anderen Pferd voltigieren durften.

Am Boden und  Holzpferd stand jeder Tag unter einem anderen Schwerpunktthema, so das auch hier keine Langeweile aufkam. In der Theorie musste ganz viel selber erarbeitet werden und die Fragestellung "Warum ist das so" stand oft im Vordergrund. So konnte z.B. beim Memory -Spiel Wissen vertieft werden. Wichtige Regeln zur Sicherheit und den Umgang miteinander hängen als Ergebnis noch aus.

Nachdem die Pferde versorgt waren, versammelten sich alle in gemütlicher Runde zum gemeinsamen Mittagessen und Erfahrungsaustausch.

Ein großes Dankeschön an die fleißigen Eltern, die jeden Mittag ein leckeres und abwechslungsreiches Essen für alle gezaubert haben.

Dank des neuen Volti - Stübchens konnten wir wetterunabhängig eine wunderbare Zeit miteinander verbringen.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte am vierten Tag die Prüfung stattfinden. Alle Voltis erhielten für ihre gezeigten Fertigkeiten in der Praxis und Theorie großes Lob von den Prüfern.

Bei einem gemeinsamen Abschlussgrillen wurden dann die Urkunden überreicht und der Nachmittag klang gemütlich aus.

Lehrgang für Nachwuchs Einzelvoltigierer

Am 24. Januar waren die Nachwuchs Einzelvoltigierer und Trainer eingeladen die neuen Module und die Kürbewertungen im Einzelvoltigieren zu erarbeiten.

Nach der Vorstellungsrunde ging es direkt mit den theoretischen Grundlagen los. Welche Übungen müssen gezeigt werden? Wie wird eine Kür bewertet? Worauf muss im Besonderen geachtet werden? Diese und viele Fragen mehr wurden von Danielle Müller als Lehrgangsleitung kompetent erläutert.

Nach einer kurzen Pause folgte der Einstig in die Praxis. Jeder Voltigierer präsentierte seine vorbereitete Kür am Holzpferd. Gemeinschaftlich wurde zuerst herausgestellt, was schon sehr schön und gut gelungen war und dann wurde mit konstruktiven Vorschlägen solange an der Kür "gefeilt", bis die Kür möglichst alle Kriterien erfüllte und der Voltigierer "seine Kür" stehen hatte.

Obwohl alle die selben Pflichtelemente in ihren Küren zeigen müssen, ist jede Kür doch anders und einzigartig geworden. Hier spiegelt sich die Unterschiedlichkeit der Voltigierer in ihren Neigungen und Persönlichkeiten wieder.

Motiviert durch den tollen Tag haben sich schon alle verabredet einen zweiten Lehrgang anzuschließen. Dann sollen die Voltis ihre Pferde mitbringen und zeigen, wie weit sie im Training vorangekommen sind.

 

 

Erster L –Start für Emocja!

 

Zur Stärkung und Einstimmung auf den Tag – erst mal Frühstück im Garten!

Obwohl Simmi uns dieses Mal nicht begleiten konnte (Babypause), kam sie zur moralischen Unterstützung – super lieb!

Auto und Hänger startklar, Haare fertig – und Abfahrt.

Gut angekommen hieß es sich orientieren und in aller Ruhe fertig machen. Kurz vor dem Pflichtstart lagen die Nerven dann doch sehr blank!  Jeden Einzelnen noch mal drücken, ein paar stärkende Worte mit auf den Weg und – Einlaufen!

Emocja ließ sich von der Anspannung  erst nicht anstecken, doch  ihre Begabung ist es, bei gefühlten Unsicherheiten Tempo raus zu nehmen  - da kann der Longenführer treiben was er will – sie folgt ihrem Gefühl. 

Die Übungen wurden aber zunehmend sicherer und am Ende konnten wir ganz zufrieden sein.

Nun hieß es Warteschleife bis zum Kürdurchgang.

Dankbarer Weise konnten wir uns an einem trockenen Plätzchen unterstellen, Emocja versorgen und etwas zur Ruhe kommen.

Zweiter Durchgang – Kür!

Erstaunlich ruhig und stark zeigten sich plötzlich alle.

Schon im Einlaufen „knisterte“ es anders – alles was im Training noch unsicher war lief!  Mit jedem Block wurden die Voltis stärker und strahlender – voll abgeliefert!

Emocja meisterte ihre Aufgabe mit Bravour, sie galoppierte sauber durch und trug die Gruppe stark durch die Kür.

Mit einem  aufrichtigen Strahlen und Lächeln noch die Schlussaufstellung !

Glücklich und zufrieden gab es dann Pommes und für Emocja eine Portion Heu.

Die große Überraschung gab es dann in der Siegerehrung – alles zusammen gerechnet ergab sogar den 3. Platz und zur großen Erleichterung ist der Klassenerhalt gesichert.

Nun können wir uns deutlich entspannter, mit dem Wissen unsere „Dicke“ ist ein L-Pferd , auf das nächste Turnier vorbereiten.

 

VRG Köln Süd

 

Wir hatten ein tolles Turnier bei der VRG Köln Süd!

Unsere "Kleinen" erreichten einen 2. und einen 3. Platz bei den Nachwuchsgruppen. Im Doppel haben wir mit 8,76 Punkten den Sieg nach Hause geholt und einen weiteren 3. Platz erturnt. Die Kür von unserem Mixteam lief super und mit viel Ausdruck und Höhepunkten haben wir auch diese Prüfung mit 8,34 Punkten gewonnen. Wir sind super stolz auf unsrer Voltis!

Erlebnisführung Kluterthöhle

Erlebnisführung Kluterthöhle
am 23.08.2014

Am Samstag haben wir uns mit 17 mutigen Menschen unterschiedlichen Alters in das Wagnis Erlebnisführung Kluterthöhle unter die Erde begeben. Um kurz vor 3 haben wir Andreas kennen gelernt, welcher uns die nächsten 1 ½ Stunden super durch die dunklen Höhlengänge geführt hat. Anfangs wussten wir alle nicht recht, was uns erwartet, aber dies sollte sich schnell ändern.

Nachdem wir aus dem breiten und angenehmen Gang abgezweigt sind, standen wir vor der ersten Probe: eine 1  1/2 m senkrechte Wand hinunter und dann auf die Knie und kriechend oder besser robbend unter den Felswänden hindurch. Wow, so wird es jetzt weiter gehen... Die nächsten 1 ½ Stunden vergingen wie im Flug. Wir sind von einem Adrenalin kick zum nächsten geführt worden und wenn wir dachten es kann nicht mehr schlimmer werden, hat Andreas uns vor eine neue Herausforderung gestellt.

Egal ob kriechend durch eine niedrige Felsöffnung oder kopfüber, robbend durch einen schmalen Tunnel, es war einfach eine megamäßige Gaudi.

Fam. Moll wusste schon warum sie Regenhose und –jacke angezogen hat, denn bei  einem „Gang“, welcher Wasser enthielt und wo man aufrecht nicht durchkam, da er zu niedrig war, hat Dirk sich entschieden, „ich krabbel auf allen vieren hier durch, lieber kontrolliert nass werden, wie unkontrolliert“. Paul hat sich an den Wänden oberhalb des Wassers abgestützt und die Kleineren sind einfach gebückt durchs Wasser  gelaufen. Ida hat anschließend das Wasser aus den Gummistiefeln geschüttet. Nass waren dann einige und dreckig sowieso. Denn wir sind auf dem Po die Abhänge hinuntergerutscht und haben uns irgendwie versucht durch enge Felsspalten zu quetschen. Nach ca. 1 Stunde haben wir uns in einem etwas breiteren Gang alle angelehnt und mutig, wie wir waren, unsere Taschenlampen ausgeschaltet. Lob an unsere Kleinsten im Kreis, es war stockdunkel!!! Keine Lichtquelle und die Augen gewöhnten sich kein bisschen an die Dunkelheit. Ein unbeschreibliches Gefühl!!

Nun zum Endspurt haben wir gedacht, so schlimm kann es nicht mehr werden. :-)

Jetzt standen wir vor einem waagerechten Loch, wo keiner wusste wie lang dieser Gang ist und ob wir dort überhaupt durch passen????!!!!.... es war verdammt eng, lang und schmal, aber wir haben es geschafft. Ganz zum Schluss standen wir in einem breiteren Gang und Andreas meint, jetzt ist nur noch ein Hindernis zu überwinden und dann sind wir am Ausgang. Er bückt sich, legt sich auf den Bauch und zieht sich in eine ca.30 cm hohe Felsöffnung hinein und wir standen dort... Also Jungs und Mädels das schaffen wir doch!!!! Einer nach dem anderen hat sich auf den Boden gelegt, den Kopf schief gehalten (sonst passte er dort nicht durch) und zog sich in den letzten Spalt Richtung Ausgang. 

Es war ein tolles Erlebnis für die Kleinen und Großen. Keiner der Anwesenden wollte diese Tour missen. Es war einfach unbeschreiblich. Man wusste nicht, was einem hinter oder unter diesem Spalt /Gang erwartet und man ist so stolz auf sich, wenn man dies geschafft hat. Super geiles Erlebnis!!!!